Klimaschutzteilkonzept Mobilität Frechen einstimmig beschlossen

Klimaschutzteilkonzept Mobilität Frechen.jpg

Wie lässt sich klimaschonende Mobilität zukünftig in einer vernetzten und dynamisch wachsenden Stadtregion zielgruppengerecht organisieren, und welche Rolle kann die Kommune bei der Förderung innovativer, klimafreundlicher Mobilitätslösungen spielen?

Neben den klassischen Analyse und Bilanzierungsschritten eines Klimaschutzteilkonzepts Mobilität wurden die Frechener Stadträume mittels GIS-gestützter Verfahren auf ihre Zielgruppeneignung für innovative Mobilitätsprojekte untersucht und passende Projektstandorte im Einklang mit der städtischen Wohnflächenentwicklung identifiziert. Besonders im Fokus stehen dabei Mobilstationen und deren Vernetzung in die Stadtregion um Köln. Die Strategie für Frechen setzt dabei insbesondere multimodale Mobilität durch ein Netz von bedarfsgerechten Mobilstationen und eine konsequente Vernetzung in die Stadtregion um Köln. Ein vertiefender Blick galt drei Piloträumen, die stellvertretend für repräsentative Frechener Stadträume und deren Mobilitätsanforderungen stehen – von innerstädtischen Bestandsquartieren bis zu Neubausiedlungen entlang der zentralen Mobilitätsachsen. Das Klimaschutzteilkonzept Mobilität wurde durch den Rat der Stadt Frechen im April 2019 einstimmig beschlossen.