Integrierte energetische Stadtentwicklungsstrategie statt simpler Gebäudedämmung – Das aktuelle KfW-Förderprogramm 432 „Energetische Stadtsanierung“ betrachtet städtische Quartiere als Ganzes. Die integrierten Quartierskonzepte analysieren neben den Sanierungsmöglichkeiten für den Gebäudebestand auch die Potenziale zur effizienten, umweltfreundlichen Energieversorgung und berücksichtigen denkmalpflegerische, baukulturelle, wohnungswirtschaftliche und soziale Aspekte. Energetische Stadtentwicklung wird mit einem verbesserten Investitionsklima und einer langfristigen Wohnwertsteigerung der Stadtquartiere verknüpft. Jung Stadtkonzepte begleitet im interdisziplinären Team seit 2012 drei der sieben Pilotstandorte der Energetischen Stadtsanierung in NRW.

Vitamine für das Wirtschaftswunder - Energetische Stadtsanierung Sennestadt PDF Drucken E-Mail

Die Auseinandersetzung mit Bernhard Reichows Sennestadt und dem laufenden Stadtumbauprozess hat die Wohnungsbestände der Wirtschaftswunderzeit in den Fokus gerückt. In einem Stadtumbaugebiet kann Neubauentwicklung nicht losgelöst von Bestandsentwicklung gesehen werden. Das Förderprogramm „432 - Energetische Stadtsanierung“ der KfW-Bankengruppe ermöglichte 2012 eine umfangreiche konzeptionelle Auseinadersetzung mit den Immobilienbeständen der Sennestadt. Mit dem Konzept konnten 2013 vier Handlungsempfehlungen verdeutlicht werden: Die Energieversorgung muss in Zukunft auf effiziente Kraft-Wärme-Kopplung setzen, die städtebauliche Eigenart der Sennestadt ist unbedingt zu sichern, die Immobilienbewertung muss stärker qualifiziert werden und die Sennestadt braucht eine eigene Verfahrenskultur für die Planungsprozesse. 

 

 
Energetische Stadtsanierung Gelsenkirchen-Hassel PDF Drucken E-Mail

Gelsenkirchen-Hassel ist ein durch Zechensiedlungen geprägter Stadtteil im Gelsenkirchener Norden. Die Hasseler Quartiere sind ein typisches Stück Ruhrgebiet und waren Teil des interkommunalen Gelsenkirchen-Hertener Pilotgebiets im Wettbewerb InnovationCity Ruhr. Durch die Konzeptentwicklung im KfW-Programm 432 Energetische Stadtsanierung werden modellhafte Ansätze der energetische Stadterneuerung entwickelt und ab 2014 in grenzübergreifender Zusammenarbeit mit Herten in die Tat umgesetzt. Ziel ist es, durch vor Ort sichtbare, gemeinschaftliche Projekte der effizienten Energieversorgung und baukulturell sensiblen Gebäudesanierung Impulse für ein besseres Investitionsklima am Standort zu setzen. Das Konzept wurde von Jung Stadtkonzepte in enger Zusammenarbeit mit der Essener Gertec GmbH Ingenieurgesellschaft entwickelt. Gelsenkirchen-Hassel ist eines von nur sieben Pilotquartieren des KfW-Programms Energetische Stadtsanierung in NRW.