Sanierungsfahrplan Quartier für NRW

NRW hat jetzt einen Sanierungsfahrplan.Quartier. Gemeinsam mit Gertec und der Agentur Corporate Values haben wir das Konzept entwickelt und den Prozess mit vielfältigen Akteuren begleitet.

Der Sanierungsfahrplan.Quartier des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen sollte eine prägnante, praxisnahe Arbeitshilfe werden, die Kommunen bei der Herangehensweise an raum- und quartiersbezogene Prozesse der energetischen Erneuerung untersützt. Das Ergebnis ist ein Webangebot für Kommunen unter dem Titel Prima.Klima.Wohnen geworden, das inklusive des Namens vom Bauministerium im Rahmen der verfügbaren Möglichkeiten selbst umgesetzt wurde. Wir freuen uns, dass wir diesen anspruchsvollen Sanierungsfahrplan im Team mit der Gertec Ingenieurgesellschaft der Agentur der Corporate Values sowie den vielfältigen Akteuren auf Landesebene ein gutes Jahr lang konzeptionell, fachlich und strategisch begleiten konnten.

Leitfaden Prima.Klima.Wohnen. Praxisorientierte Umsetzungshilfe

Es war Ziel des Leitfadens, Grundlagen zu vermitteln und dafür zu werben, dass ein Quartier mehr ist als „viele Häuser“. Es galt insbesondere den Fokus der Energieberatung zu weiten und die gebäudespezifischen Sanierungsargumente mit den integrierten Belangen des Quartiers zu verbinden. Technische, ökonomische und ökologische Aspekte einer energetischen Sanierung treffen auf die weichen, sozialen Qualitäten von Heimat, Wohlbefinden und Nachbarschaft. Das setzte einen ehrlichen Blick auf die Diversität der Quartiere voraus. .

Integrierte Strategien unterstützen

Um die energetische Quartierssanierung als einen fachlichen Baustein zukunftsfähiger Stadtentwicklungsprozesse zu vermitteln, soll das Webangebot möglichst viele unterschiedliche Beratungsangebote und Förderbausteine zu einer geordneten Gesamtstrategie bündeln. Dabei sind die Schnittstellen zu anderen Stadtentwicklungsthemen (Mobilität, Klimaanpassung, Gesundheitsvorsorge, Wirtschaftsförderung) und die Nutzung entsprechender Motivallianzen wichtig.

Prozesse ordnen und verstetigen

Die Kommune besteht aus sehr unterschiedlichen Einzelakteuren, die auf Grundlage kommunalpolitischer Beschlüsse mal mehr oder weniger zusammenwirken. Hinzu kommen Unternehmen für Energie, Mobilität oder Wohnungswesen in unterschiedlicher öffentlicher Beteiligung. Der Leitfaden Prima.Klima.Wohnen soll in den Kommunen von Sanierungs- und Klimaschutzmanagern, aber auch von Institutionen wie der Verbraucherzentrale und der EnergieAgentur.NRW mit dem Ziel verbreitet und eingesetzt werden, all diese vielschichtigen Akteure zusammenzuführen.

Zum Einstieg anregen und motivieren

Prägnante Praxisbeispiele, konkrete Werkzeuge und individuelle, persönliche Ansprache sollen sowohl kommunale Akteure als auch letztendlich die Sanierer vor Ort zum Einstieg in energetische Sanierung motivieren. Berater und Umsetzer in den Quartieren benötigen klar verständliche, vertriebsorientierte Argumente und Beispiele, Unterstützung im Umgang mit Vermeidungsstrategien sowie prägnante Medien und Kommunikationsformate.

Als Fachberater und Autoren hinter dem aufwendigen Prozess werden wir leider nicht genannt. Es bleibt zu wünschen, dass sich auch Transparenz als Beitrag zur Baukultur in NRW stärker etabliert.

Hier gehts zum Leitfaden Prima.Klima.Wohnen