Integriertes kommunales Entwicklungskonzept Vettweiß

Räumliches Konzept für die Zukunft einer ländlichen Gemeinde in der Zülpicher Börde

Wie lassen sich Nahversorgung, Mobilität, Wohnen, Bildung und Freizeit zukünftig im ländlichen Raum sichern und entwickeln? Gemeindeverwaltung, Bürger und Lokalpolitik der Gemeinde Vettweiß in der Zülpicher Börde haben sich diesen Fragen in einem intensiven, durch uns begleiteten Prozess gewidmet. Das Ergebnis war ein integriertes kommunales Entwicklungskonzept, kurz IKEK, das der Gemeinde als strategisches, umsetzungsorientiertes Leitbild für die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre dienen soll. Gleichzeitig bildet das Konzept ein Fundament für eine gezielte Förderstrategie für die Entwicklung der 11 Ortsteile und des Kernorts Vettweiß, die mögliche Förderansätze der Städtebauförderung und ländlichen Entwicklung bündelt und synchronisiert. Neben langfristigen strategischen Zielen wurden gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern auch Projektideen erfasst und konkretisiert. Die Vettweißer Akteure legten besonderen Wert auf ortsteilspezifischen Beteiligungsprozess und die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Einwohnern und Lokalpolitik. Das Konzept baut dabei inhaltlich auf der Regionalen Entwicklungsstrategie der LEADER-Region Zülpicher Börde auf. Es wurde im November 2018 einstimmig vom Gemeinderat als Fahrplan für die zukünftige Entwicklung beschlossen.