Modellsiedlung Juiser Feld Nettetal

Klimaschutz und erneuerbare Energien in einer Baulandstrategie.

Eine Siedlung mit erneuerbaren Energien, neuer Mobilität und den Stadtwerken als Projektentwickler bildet den Auftakt für eine neue kommunale Baulandstrategie.

Der Weg zur Modellsiedlung begann für uns bereits 2015 mit einer gesamtstädtischen Strategieberatung. Erste Aufgabe: Schlüsseltrends der Wohnbaulandentwicklung, Markt- und Standortmerkmale sowie Qualitätsziele der Kommune gemeinsam mit der Verwaltung und den kommunalen Töchtern Stadtwerke und Wohnbaugesellschaft zu diskutieren. Mit einem sehr klaren Ergebnis:

Die Stadtwerke Nettetal erwerben schrittweise Grundstücke für einen Flächenpool und sorgen für die Entwicklung erster Modellprojekte in einer neuen Strategie. Alle Siedlungen sollen in Zukunft konsequent auf die Nutzung erneuerbarer Energien und Energiedienstleistungen ausgerichtet sein, einen hohen Grad an Digitalisierung erhalten, neue Mobilitätsformen einführen, Baustoffkreisläufe fördern und auch städtebaulich ablesbare Einheiten mit besonderer Qualität bilden.

Mit der Beratung wurde zunächst die erforderliche Projektstruktur etabliert. Alle wichtigen Entscheidungen werden gemeinsam in einer moderierten Projektgruppe auf oberster Führungsebene getroffen. Die Vorbereitung der Entscheidungen organisieren Stadtverwaltung und Stadtwerke Hand in Hand. Dazu gibt es Formate für Arbeitstermine, die wir als Berater begleiten.

Die Modellsiedlung Juiser Feld stellt eine typische städtebauliche Aufgabe für ländliche Räume dar, die in ihrer Siedlungsstruktur mehr und mehr den Stadtlandschaften der Agglomerationsräume gleichen. Es sind Restflächen, die bei Grundstücksverfügbarkeit zur Arrondierung des Siedlungskörpers dienen und bei schwierigen Eigentumsverhältnissen trotz vorhandener und naher Erschließung lange Zeit ungebaut bleiben.

So stand zunächst ein langwieriger Prozess zum Flächenerwerb an. Ein Rahmenplan formulierte derweil die städtebaulichen Leitlinien zusammen mit einem Energiekonzept und einigen Zielen für klimaschonende Mobilität. Technische und rechtlichen Machbarkeitsuntersuchungen, sowie eine Umsetzungsstrategie mit einer Ausschreibung für Siedlungspartner sorgten für die weitere Konkretisierung, die durch mehrere Beschlüsse der Kommunalpolitik begleitet wurde.

Wir beraten die Stadtwerke Nettetal in einem Prozess, mit dem dem sie Neuland betreten. Aktuell läuft das Bebauungsplanverfahren, die Planungsphase folgt in allen Bereichen parallel und die Ausschreibung für die Siedlungspartner steht in den Startlöchern. Wir werden weiter berichten.